Close

Test

Header Details

Lead Content.

test

Column Details

Column Content.

Column Title

Column Details

Column Content.

Column Title

Column Details

Column Content.

Als Pollenallergiker können Sie etwas tun – Waschen & Trocknen


Den Klimawandel spüren gerade Pollenallergiker besonders. Denn die Jahreszeiten sind unbeständiger geworden und die Zeit des Pollenflugs wird länger.

Pollen einfach weg waschen

Waschen & Trocknen gegen Pollenallergene

Dass „Heuschnupfen“ weit mehr ist als „nur“ eine laufende Nase und juckende Augen, wissen Betroffene sehr genau.

Daher ist ein ganzes Paket an Maßnahmen erforderlich um die Blütezeit zu überstehen. Allergologen empfehlen die eigenen vier Wände in der Pollensaison besonders zu schützen.

Neben antiallergischen Augen- und Nasentropfen und Antihistaminika, gehört zudem das tägliche Haarewaschen und der sofortige Kleiderwechsel nach dem Betreten der eigenen vier Wände unbedingt dazu.

Waschen & Trocknen mindert Allergene

Vor allem mit den richtigen Wasch- und Trockenprogrammen können Sie sich ein wenig Erholung von den quälenden Allergenen verschaffen.

In Studien wurde festgestellt, dass Pollen bei 60 Grad aus den Textilien gewaschen werden. Natürlich werden mittlerweile meist empfindlichere Kleidungsstücke getragen, die solch hohe Temperaturen nicht vertragen. Haben Sie Textilien die nur mit 30 oder 40 Grad gewaschen werden können, spülen Sie die Wäsche, bestenfalls mehrmals, nach dem Waschgang. So werden Pollen auch mit niedrigeren Gradzahlen oder im Schonwaschgang aus der Kleidung entfernt.

Als Allergiker sind Duft-, Farbstoffe und generell der Einsatz von Zusatzstoffen problematisch und sollten vermieden werden. Reguläre Waschmittel verstärken oft noch die Symptome von Allergien. Durch den Einsatz von langanhaltenden Duftstoffen stehen Weichspüler im Verdacht Kontaktallergien auszulösen. Viele Angebote der Waschmittelindustrie sind sowohl für die Gesundheit, für die Umwelt und auch die Wasch- und Trockengeräte selbst problematisch.

Es gibt ein breitgefächertes Angebot an sensitiven Waschmitteln die ohne Zusatzstoffe auskommen. Um am Ende ein geprüftes und sicheres Produkt im Warenkorb zu haben, gibt es Nachhaltigkeitssiegel für Wasch- und Reinigungsmittel. Diese Siegel haben trotz der gleichen Zielsetzung unterschiedlichste Bewertungskriterien.

Das NFC-Siegel ist beispielsweise eines der strengsten. Dieses Siegel vergibt eine Expertengruppe der Gesellschaft für Wirtschaftsethik nur an Produkte die „so nachhaltig wie möglich“ produziert wurde. Mehr zu den Nachhaltigkeitssiegel finden Sie demnächst in unserer Rubrik „Nachhaltigkeit“.

Nach dem Waschgang mit entsprechenden Waschmitteln kann man natürlich die Kleidung nicht draußen auf die Wäscheleine hängen. Sofort wäre die frisch gewaschene Wäsche mit umherfliegenden Pollen wieder kontaminiert, und der „Antiallergieeinsatz“ umsonst. . Einer der besten Lösungen ist der Trockner. Achten Sie darauf ein Trockenprogramm zu wählen, welches die Textilien gut durchtrocknet. Geben Sie die Kleidung gleich nach dem Trockengang in den Kleiderschrank. Natürlich sollten dort keine „einmal“ getragenen Sachen hängen.

Mit diesen Tipps sollte die Pollensaison ein wenig erträglicher werden, und man hat einen Grund sich wieder auf die kalte Jahreszeit zu freuen.